Biomasse Suisse

Die Rolle von Biomethan im Gas-Dekarbonisierungsprozess

by Jacqueline Jenni

Die veröffentlichte Studie von Gas for Climate Konsortium "Gas Decarbonisation Pathways 2020-2050" stellt drei Szenarien für die Dekarbonisierung von Gas in Europa auf dem Weg zu einem klimaneutralen Energiesystem bis 2050 vor. Die erste geht von der Annahme aus, dass die europäische Energie-, Klima- und Agrarpolitik unverändert bleibt, die zweite geht von einer beschleunigten Entwicklung der Dekarbonisierung infolge des Europäischen "Green Deals" aus, die dritte impliziert eine Zunahme ähnlicher Bemühungen außerhalb Europas.

Im Szenario einer beschleunigten Entkarbonisierung von Gas spielt Biomethan eine relevante Rolle. Aus Biomasse erzeugtes Biomethan könnte bis 2030 370 TWh oder 35 Milliarden Kubikmeter (bcm) pro Jahr erreichen, dank:

  • Die Einspeisung von 12 Milliarden Kubikmeter Biogas in das Netz, das derzeit für die Produktion von Strom und Wärme verwendet wird.
  • Der Bau von 6'000 neuen Fermentern mit einer durchschnittlichen Produktion von 500 m3/Stunde und 3'000 zentralisierten Einheiten zur Anreicherung von Biogas mit Biomethan (die jeweils das Biogas aus zwei Fermentern verwerten), für eine Gesamtproduktion von 15 Mrd. m3 Biomethan.
  • Der Bau von 500 neuen integrierten Biogas-Biomethan-Anlagen, die zusammen 2'000 m3/h Biogas und 5 Mrd. m3 Biomethan produzieren.
  • Einführung von 2'000 Landwirten und Biogasproduzenten, hauptsächlich in Italien und Frankreich, in die Prinzipien des "Biogasdoneright", einem innovativen Konzept nachhaltiger Landwirtschaft und Biogasproduktion, das in Italien entwickelt wurde.
  • Der Bau von 21 Vergasungsanlagen mit einer Leistung von 200 MW für eine Produktion von 3 Mrd. m3 Biomethan.

 

Die Studie finden Sie hier (en).

Go back