Biomasse Suisse

Leitfaden Abwärmenutzung auf Biogasanlagen

Die Verwertung der Abwärme bei Biogasanlagen hat in der Vergangenheit stetig zugenommen. Trotzdem liegt noch ein beträchtliches Potential an Wärme brach. Dieses wird vielfach nicht genutzt, weil die Wärme nicht als relevante Einnahmequelle angesehen wird und dementsprechend auch nicht das nötige Augenmerk erhält. Es gibt viele verschiedene Verwertungsarten, die für den Betrei- ber lukrativ sein können und eine sinnvolle Verwertung sind.

Um den wirtschaftlichen und energetischen Ertrag zu steigern, sollte die Wärme ab den Blockheiz- kraftwerken möglichst gut genutzt werden. Zusammen mit der Produktion von Strom sollte ein mög- lichst hoher Gesamtnutzungsgrad resultieren. Dies ist bisher nicht immer der Fall, speziell bei land- wirtschaftlichen Biogasanlagen, die vielfach eine grosse Distanz zu potentiellen Wärmeabnehmern aufweisen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass alle Massnahmen zur Wärmenutzung in Betracht gezogen und möglichst konsequent umgesetzt werden. Im Leitfaden werden alle Technologien be- schrieben, ihr Potential wie auch Vor- und Nachteile aufgezeigt. Praxisbeispiele illustrieren dies auf anschauliche und gut leserliche Art. Dies soll einerseits als Inspirationsquelle dienen, andererseits aber auch direkt auf Referenzanlagen verweisen, an denen man die Verwertung der Wärme für einen spezifischen Betrieb ableiten kann.

Der Leitfaden richtet sich an folgende Zielgruppen:

  • Betreiber und Planer von bestehenden Biogasanlagen, die sich mit einer sinnvollen Wärmenutzung auseinandersetzen wollen.

  • Ingenieurbüros und zukünftige Bauherren, die in der Planung und dem Bau der Anlagen tätig sind.

  • Potentielle Investoren jeglicher Art, die sich über die Möglichkeiten der Abwärmenutzung und die Evaluation zwischen Aufbereitung Biogas und Betrieb BHKW informieren möchten.

    Diese Kategorie umfasst Fremdkapitalgeber, Kontrakter und andere involvierte Parteien.

    Die ersten beiden Kategorien sind bezüglich Abwärmenutzung relevanter als die dritte Kategorie. Der Leitfaden ist dementsprechend praxisnah auf bestehende und künftige Anlagenbetreiber und Ingenieurbüros zugeschnitten.

Hier könne Sie den Leitfaden herunterladen.