Korrekter Umgang mit Biomasse

Alle organischen Stoffe, die die Natur gebildet hat, kann sie auch zerlegen. Dies bedeutet, dass prinzipiell alle organischen Reststoffe kompostierbar oder vergärbar sind. Dies heisst aber nicht, dass alle diese Materialien gleich problemlos und einfach zu behandeln sind. Gewisse Produkte, wie zum Beispiel Fleisch, können starke Geruchsemissionen hervorrufen. Andere können spezielle Seuchengefahr mit sich bringen. Möchten Sie Biomasse sinnvoll nutzen, sollten Sie folgende Hinweise beachten:

  1. Konsultieren Sie in erster Linie das Abfallmerkblatt Ihrer Gemeinde. Dieses nennt die biogenen Abfälle, welche in Ihrer Gemeinde separat gesammelt werden. 
  2. Die Verordnung des Bundes über die Entsorgung tierischer Nebenabfälle (VTNP) befasst sich eingehend mit Zulassung, dem Transport, der Verarbeitung und den Endprodukten. Auf dieser Seite des Bundesamts für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) finden Sie die Verordnung und wichtige Merkblätter zur Klarstellung der teilweise verunglückten gesetzlichen Regelung, die zurzeit (erstes Semester 2015) in Revision ist.
  3. Nicht zugelassen sind organische Reststoffe, welche mit Fremdstoffen verseucht sind. Dazu gehören sowohl die sichtbaren Materialien wie: Plastikreste, Pneus, Glas oder wie auch die unsichtbaren: Schwermetalle oder verschiedene Chemikalien.
  4. Beachten Sie auch die Vorschriften zu invasiven Neophyten. Die Schwarze Liste vom April 2007 finden Sie hier. Eine Anleitung zu zugelassenen und verbotenen Entsorgungswegen vom November 2015 finden Sie hier.
  5. Der Bund hat am 15.01.2014 die zweite Auflage der Inputliste für biogene Abfälle veröffentlicht. Gemäss klarer Aussage des Verantwortlichen im Bundesamt für Landwirtschaft handelt es sich um eine Empfehlung, nicht um eine zwingende Regel. Im Anschluss an die Verabschiedung der neuen Abfallverordnung (VVEA), die per 1.1.2016 in Kraft getreten ist, wird eine Vollzugshilfe des BAFU eine neue Inputliste enthalten.
  6. Biologisch abbaubare Wertstoffe (BAW oder Bioplastics) sind Kunststoffe, die in der Grüngutverarbeitung abgebaut werden können. Laden Sie hier  die Empfehlung zum Umgang mit ihnen (Konsens 2013 des Runden Tisches BAW). Auf www.evaluation-bioplastics.ch finden Sie weitere Informationen zu Bioplastics
  7. Leitfaden für Gemeinden zu Separatsammlungen (externer Link)