Das können Sie tun

Küchen- und Grünabfälle, Kuhmist oder Altöl: Organische Reststoffe sind äusserst vielfältig. Und sie fallen in Haushalten, in der Landwirtschaft oder im Gewerbe und der Industrie an. Nur ein Bruchteil davon wird jedoch sinnvoll energetisch weiter genutzt, obwohl sich damit die Strom-, Wärme- und Treibstoffproduktion beachtlich erhöhen liesse.

Setzen Sie sich darum für eine vermehrte Nutzung von Biomasse-Energie ein!

  • Zuhause: Im durchschnittlichen Schweizer Kehrichtsack ist immer noch rund ein Drittel vergärbare Biomasse enthalten. Machen Sie sich deshalb noch heute in Ihrer Gemeinde stark für eine Separatsammlung von Grüngut und Küchenabfällen! Trennen Sie Ihre Abfälle. Zuerst aber: Sorgen Sie dafür, dass möglichst wenig Lebensmittelabfälle entstehen!

    Informieren Sie sich hier über die zehn grössten Abfallmythen.

    Biokunststoff - alles abbaubar? Nicht überall, wo "Bio" draufsteht, ist auch "Bio" drin. Achten Sie bei Teller, Trinkbecher oder Grünabfallsäcken aus Biokunststoff auf eine entsprechende Kennzeichnung, bevor Sie diese mit dem Grüngut entsorgen.
  • Landwirtschaft: Prüfen Sie, ob sich der Hofdünger oder die Ernterückstände, die in Ihrem Betrieb anfallen, energetisch verwerten lassen. Denn landwirtschaftliche Biogasanlagen vergären neben Gülle und Mist in der Regel auch organische Nebenprodukte wie zum Beispiel pflanzliche Reststoffe.
  • Gastronomie/Industrie: Klären Sie ab, inwiefern öl- oder fetthaltige organische Reststoffe oder auch Küchenabfälle Ihres Unternehmens zu wertvoller Energie mit Schliessung des Stoffkreislaufes aufbereitet werden können. Beachten Sie, dass die Lieferung an Abwasserreinigungsanlagen die energetische Nutzung sicherstellt, die stoffliche Nutzung jedoch ausschliesst. Beachten Sie, dass es verboten ist, Speiseabfälle aus der Gastronomie oder der Industrie via kommunale Grüngutsammlung zu entsorgen. Dafür bieten unsere Mitglieder separate Entsorgungswege an.  
  • Behörden / Politik; Die Gemeinde ist in praktisch allen Kantonen entscheidend für den Weg, den die Abfälle aus den verschiedenen Kommunalsammlungen gehen. Als Mitglied einer kommunalen Behörde oder Verwaltung sind Sie an der Schaltstelle und können entscheidend dazu beitragen, dass biogene Abfälle optimal verwertet werden. Orientieren Sie sich über die vielfältigen Möglichkeiten und laden Sie die Broschüre für Gemeinden von Biomasse Suisse.  

Möchten Sie wissen, wie sich Ihre Abfälle und Reststoffe am besten verwerten lassen? Melden Sie sich bei Biomasse Suisse und profitieren Sie von unseren vielfältigen Dienstleistungen.